DaMu-Analytics

Mein Name ist Daniel Müller und ich beschäftige mich jetzt seit einigen Jahren mit dem sammeln, aufbereiten und analysieren von Daten. Ich arbeite bei einem großen deutschen Konzern, bei dem ich auch meine kaufmännische Ausbildung absolviert hatte, seit 2019 als Analyst und Data Scientist. Mit Advanced Analytics und Data Science beschäftige ich mich aber bereits seit 2014.

In dem Unternehmen bin ich bereits seit dem Jahr 2011 tätig. Mein „Sprachschatz“ umfasst vor allem Sprachen wie C, Java, VBA, Python und SQL. Wobei ein Entwickler mich wahrscheinlich in den genannten Sprachen allemal abhängen kann. Aber als Analyst sollte man ein gewisses Maß an Programmierkenntnissen und auch Interesse daran mitbringen.

Von 2016-2020 habe ich nebenberuflich ein Studium in Wirtschaftsinformatik absolviert und mit dem Bachelor of Science abgeschlossen. Dabei habe ich bereits ein Projekt zur Daten Analyse von Blogthemen mithilfe von Machine Learning durchgeführt. Seit September 2020 bin ich wieder für einen Master in Big Data & Business Analytics an der FOM – Hochschule für Ökonomie und Management eingeschrieben. Ich beschäftige mich mit der gesamten Produktpalette von Data Science. Dazu gehören unteranderem:

  • Data Engineering
  • Data Processing
  • Machine Learning & A.I.
  • Advanced Analytics
  • Data Interpretation
  • Data Visualisation & Presentation

Zu meinen beruflichen Aufgaben gehört das Projektmanagement von Datenanalyse Projekten. Der Fokus liegt hierbei bei dem Einsatz und der Etablierung von Process Mining. Dazu gehört auch die Abstimmung der Anforderungen, Entwicklung der Analysen und Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse bis zur Präsentation dieser Ergebnisse.

Seit Herbst 2020 betätige ich mich außerdem als Freiberufler. Dabei bin ich vor allem beratend bei Fragen zur Digitalisierung und Data Analytics im Einsatz. Besonders bei der Nutzung von Process Mining unterstütze ich gerne oder bei der Erstellung von Dashboards, Analysen und Reports.

 

Sailing Time

Wenn ich gerade nicht in Videokonferenzen oder vor dem Laptop hänge findet man mich durchaus auch mal auf dem Wasser, da ich seit Jahren gerne in meiner Freizeit Segel. Dabei ist es egal ob mit einer kleinen sportlichen Jolle oder auf einer großen Segeljacht. Erst wenn der Wind einem um die Ohren bläst und man auf dem Wasser ist, kann man meiner Meinung nach richtig abschalten und neue Energie tanken.

 

%d Bloggern gefällt das: